Veröffentlicht in Allgemein, Rezensionen

{Rezension} 

Jule Bambule – Ente gut, alles gut 

Worum geht’s: Jule hat sich schon riesig auf das neue Schuljahr gefreut, denn das alte war richtig toll. Doch was ist das? Als eine neue Mitschülerin in Jules Klasse kommt, verändert sich alles. Die neue heißt Rieke und ist total eingebildet. Doch irgendwie finden alle Rieke richtig toll – ausgenommen natürlich Jule und ihre Freunde Mo, Emma und Helli. Die vier werden von ihren Klassenkameraden gar nicht mehr beachtet und wollen aus diesem Grund nun Superhelden werden, um ihre Mitschüler zu beeindrucken. Als wäre das nicht alles schon genug, verhalten sich Jules Eltern total merkwürdig und eine tollpatschige Ente mischt Jules Leben noch zusätzlich auf. Doch Jule wäre nicht Jule, wenn sie nicht auch in dieses Chaos Ordnung bringt. 

Jule Bambule – Ente gut, alles gut 
Autorin: Judith Allert
Illustratorin: Larissa Lauber
Verlag: Carlsen Verlag
Seitenahnzal: 176 Preis: 10.99 €
ISBN: 9783551557902

Meinung: Ich lese immer wieder gerne Comicromane und so habe ich mich sehr auf dieses Buch von Judith Allert gefreut. Und ich nehme es gleich einmal vorweg: Ich liebe das Buch! Die Geschichte ist echt total schräg, aber mega cool. Ich hatte so viel Spass beim Lesen und richtig viele Lachmomente. Die Autorin Judith Allert hat echt so witzige Ideen und immer wenn man denkt: ,,Es kann nicht besser werden‘‘ hat sie eine noch verrücktere Idee umgesetzt. Ich konnte das Buch wirklich gar nicht zur Seite legen und habe es richtig ,,durchgesuchtet‘‘. Das liegt natürlich auch an dem tollen Schreibstil von Judith Allert. Getragen wird das Buch vor allem durch seine vielen verschiedenen Charaktere. Jule, die Protagonistin war mir von Anfang an direkt sympathisch und mir hat es viel Spass gemacht die Geschichte aus ihrer Sicht zu verfolgen. Auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel Jules Familie und ihre Freunde, haben mir gut gefallen, vor allem weil sie alle grundverschieden sind und somit verschiedene Rollenbilder vermittelt wurden. Somit sehr auf Diversität geachtet. So geht Jules kleiner Bruder Lenny zum Beispiel gerne mit rosa Tütü in den Kindergarten und es wurde nochmals betont, dass Spielzeug sich an alle Geschlechter richtet. Außerdem finde ich es es richtig cool, dass so aktuelle Themen wie Influencer, Sozial Media und die damit verbundene Werbung eingebracht wurden. Wie schon erwähnt ist das Buch als Comicroman aufgebaut. Und hier hat die Illustratorin Larissa Lauber sehr gute Arbeit geleistet. Das Buch ist sehr schön gestaltet und die vielen kleinen Illustrationen unterstreichen nochmals den humorvollen Charakter des Buches und fördern die Vorstellung des Lesers. 

Fazit.  Abschließend kann ich nur nochmal sagen, wie begeistert ich von diesem Buch bin. Es ist sehr lustig geschrieben und bringt dem Leser viel Freude. Ich kann euch diesen Comicroman von Judith Allert sehr ans Herz legen und empfehle diesen ab ca. 8 Jahren. Von mir gibt es begeisterte 5 Sterne und ich hoffe auf eine Fortsetzung und damit auf ein Wiedersehen mit Jule Bambule. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s